Praktikum
Informationen zum Pflichtpraktikum
Tragende Säulen unseres Bildungsangebotes sind:

• HLW zwischen 3. und 4. Jahrgang
• FW zwischen 2. und 3. Klasse

Wie lange?

• HLW 3 Monate – zwischen 1. Juni und 1. Montag im Oktober
• FW 2 Monate– zwischen 1. Juni und Schulanfang im September

Wo?

• In Betrieben der Wirtschaft, des Tourismus, der Verwaltung und der Ernährung, insbesondere im Bereich Küche, Service u. Rezeption (wird empfohlen!) sowie in Büros, Kanzleien, Reisebüros usw.
• Im Inland oder im Ausland

Der Schüler / Die Schülerin soll:

• Ergänzend zu den Kenntnissen und Fertigkeiten, die durch die facheinschlägigen Unterrichtsgegenstände vermittelt werden, in einem Betrieb der Wirtschaft jene Gewandtheit der Berufsausübung erlangen, die den Anforderungen der Schulart entspricht
• Die in der Schule erworbenen Sachkompetenzen in der Berufsrealität umsetzen können
• Einen umfassenden Einblick in die Organisation von Betrieben gewinnen
• Über Pflichten und Rechte eines Arbeitsnehmers Bescheid wissen und die unmittelbare berufliche Situation daraufhin überprüfen können
• Sich Vorgesetzten und Mitarbeitern gegenüber freundlich, korrekt, selbstsicher und effizient verhalten können
• Aus der Zusammenschau der Unterrichts- und Praxiserfahrung eine positive Grundhaltung zum Arbeitsleben insgesamt und zum konkreten beruflichen Umfeld im Besonderen gewinnen

Verdienst?

• Ferialpraktikanten haben Anspruch auf ein Entgelt in der Höhe der Lehrlingsentschädigung für das mit dem Schuljahr korrespondierende (zweite bzw. dritte) Lehrjahr
• Entlohnung laut Kollektivvertrag

Praxis im Ausland

• Es gelten die arbeits- und sozialrechtlichen Bestimmungen des jeweiligen Staates
• Es muss häufig eine Arbeitsbewilligung vom ausländischen Betrieb erteilt werden
• Fremdsprachige Vertragsformulare ausfüllen
• Möglichkeit von ERASMUS+ (Ansprechpartner Mag. Altmanninger)

Praktikanten- und Arbeitsvertrag

• Unter folgenden Links zum downloaden:
Arbeitsvertrag Deutsch
Arbeitsvertrag Englisch
• In 3-facher Originalausführung (für den Betrieb, die Eltern und die Schule)

Probleme während der Praxis

• Verständigung der Schule – Fachvorstand
• Neuer Betrieb muss gesucht werden und neue Verträge müssen abgegeben werden

Empfehlungen für die Praxis

• Den Betrieb besichtigen
• Unterkunft und Verpflegung abklären
• Arbeitszeit und freie Tage besprechen
• Entlohnung abklären
• Arbeitskleidung besprechen

Bei Krankheit bzw. Unfall

• Ärztliche Bestätigung an die Schule schicken
• Landesschulrat entscheidet bei längerem Ausfall über Nachholen bzw. Stundung der fehlenden Wochen
• Praxis muss bis zum Beginn des 5. Jahrganges abgeschlossen sein

Richtlinien zur Arbeitszeit

• Die wöchentliche Normalarbeitszeit von 40 Stunden ist auf fünf Tage aufzuteilen
• Tägliche Arbeitszeit beträgt im Normalfall acht Stunden
• Für Jugendliche muss jeder zweite Sonntag arbeitsfrei bleiben

Informationen

• Am Ende des 2. Jahrganges findet ein Informationsabend statt
• Für SchülerInnen der 2. Klasse findet der Elternabend Anfang Oktober der 2. KLasse statt
• Broschüre der Arbeiterkammer Salzburg: Das Pflichtpraktikum im Hotel und Gastgewerbe

Hinweis: Wird das Praktikum (3 Monate) nicht im Bereich Hotel oder Gastronomie abgelegt, fehlen die damit verbundenen Berechtigungen.

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Neumarkt am Wallersee
Siedlungsstraße 11
5202 Neumarkt am Wallersee
T
+43 (0) 6216-4498
F
+43 (0) 6216-7872
E
sekretariat@hlw-neumarkt.at
WebUntis
Moodle
Essensanmeldung
Datenschutz
Bibliothek
Kopierguthaben
Office365